Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

Rohwasseraufbereitung

Die physikalische und chemische Aufbereitung des Wassers, das in Ihr System gelangt, durch Vorkonditionierung, sorgt dafür, dass die empfindlichen Komponenten in der Anlage eine längere Lebensdauer haben und weniger Wartung erfordern.

SoleChem® bietet seinen Kunden die am besten geeigneten Chemikalien, um maximalen Schutz zu bieten, indem Schwebstoffe, mikrobiologische Verunreinigungen und verschiedene Ionen im Rohwasser entfernt werden.

SoleChem® Chemistry bietet Ihnen jede Art von Unterstützung in den Bereichen Rohwasserbehandlungschemikalien und Rohwasserbehandlungschemikalien.

  • Umkehrosmose (2-Artikel)

    Umkehrosmose ist eine Membrantechnologie, bei der mineralreiches Wasser durch osmotischen Druck auf die andere Seite einer halbdurchlässigen Membran mit reduzierten Mineralien geleitet wird. Viele Mineralien, Bakterien und Viren im Wasser können mit dieser Methode bis zu einer Reinheit von gefiltert werden.

    Zu den Hauptanwendungen der Umkehrosmose; Dampfkessel, Speisewasseraufbereitung, Beschichtung, Pharmazie, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Trinkwassergewinnung.

    Es ist im Vergleich zu Umkehrosmose-ähnlichen Technologien relativ einfach und ist eine Membrantechnologie. Normale Osmose entsteht in der Natur durch den Wasserdurchgang zweier Flüssigkeiten unterschiedlicher Konzentration, zwischen denen sich eine halbdurchlässige Membran befindet, die nur Wasser durchlässt und für andere Stoffe undurchlässig ist. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis beide Parteien ausgeglichen sind. Der osmotische Druck entsteht durch die Differenz der statischen Höhe, die auftritt, wenn sich das Volumen der Flüssigkeiten auf beiden Seiten der Membran ändert.

    Bei der Umkehrosmose werden durch Aufbringen eines Drucks durch die Flüssigkeit mit höherer Konzentration die Mineralien, Salze und organischen Substanzen in der Flüssigkeit mit der höheren Dichte auf einer Seite der Membran belassen und als Flüssigkeit mit geringerer Dichte auf die andere Seite geleitet , frei von Salzen und Mineralien. In der Praxis darf nur ein bestimmter Prozentsatz des gepumpten Wassers diese Membran passieren. Die Konzentration mit einer viel höheren Konzentration an Mineralien, Salzen und organischen Stoffen wird in den Abfluss gegeben. Um Probleme wie polarisierte Moleküle, bekannt als Konzentrationspolarisation, zu vermeiden, die sich in kurzer Zeit auf der Membran ansammeln und keinen weiteren Durchfluss zulassen, müssen die Membranen so angeordnet sein, dass sie regelmäßig unter Druck gewaschen werden können.

6-Artikel